Noch Fragen?

Die Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie in den FAQ

Oder kontaktieren Sie direkt Ihre Wunschfiliale

Gut trainiert fürs Wasser

Aktuelles, Tipps , Alle Kategorien

Wer nicht nur an Land, sondern auch im Wasser eine gute Figur machen will, findet im Krafttraining starke Unterstützung. Denn mit einer optimal trainierten Muskulatur steigern Schwimmerinnen und Schwimmer ihre Schnelligkeit und ermüden weniger rasch. Mit den innovativen exzentrischen Geräten von Exersuisse ist das Training besonders effizient.

Was müssen Schwimmerinnen und Schwimmer tun, um im Wasser möglichst effizient vorwärtszukommen? Neben dem Techniktraining ist auch Krafttraining angezeigt. Eine starke Muskulatur steigert die Effizienz der Schwimmbewegung.

Drei Gründe, weshalb Schwimmer Kraft trainieren sollten

Grund 1: Sobald sich ein Schwimmer der Herausforderung stellt, eine bestimmte Distanz in einer möglichst kurzen Zeit zurückzulegen – zum Beispiel bei einer Seeüberquerung –, hilft eine trainierte Muskulatur, mehr Kraft in die Bewegung zu geben und damit beim schnelleren Vorwärtskommen.

Grund 2: Nur wer im Bereich des Oberkörpers, des Bauchs, der Taille und der Hüfte genügend kräftig ist, kann die Schwimmbewegung ruhig und kontrolliert ausführen. Dank einer hohen Stabilisation werden die Bewegungen effizienter.

Grund 3: Beim Schwimmen können bestimmte Muskeln durch einseitige Beanspruchung überlastet werden. Die Folge sind oft schmerzhafte Verspannungen. Ziel des Krafttrainings ist es, den ganzen Körper ausgewogen zu kräftigen und solche Ungleichgewichte in der Muskulatur auszugleichen.

Exzentrische Trainingsgeräte für maximale Trainingseffizienz

Schwimmerinnen und Schwimmer, die bei Exersuisse ihre Muskulatur stärken, erhalten ein individuelles Trainingsprogramm, das auf ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt wird. Besonders effizient sind die neuen innovativen exzentrischen Trainingsgeräte. Sie traineren die Muskulatur so optimal, dass pro Woche nur noch ein Training notwendig ist, um Muskulatur aufzubauen.

Beim exzentrischen Über- und Ruderzug sowie dem Schrägbankdrücken entsprechen die Bewegungen beim Schwimmen der Senkbewegung des Arms – von der Überkopfposition bis hinter den Rumpf – respektive dem Hervorholen des Arms.

  Exersuisse Überzug Muskelgruppen

Überzug C1.E – für das Training des breiten Rückenmuskels.

  Starke Rückenmuskulatur und Bizeps mit der C7.E

Ruderzug C7.E – für das Training des grossen Rautenmuskels, des kleinen Rautenmuskels, des breiten Rückenmuskels, des Kappenmuskels und des zweiköpfigen Armmuskels.

Exersuisse Schrägbankdrücken Exersuisse Schrägbankdrücken Muskelgruppen

Schrägbankdrücken D6.E – für das Training des Deltamuskels, des grossen Brustmuskels, des dreiköpfigen Armmuskels und des seitlichen Sägemuskels.

Je nach Schwimmstil sind auch Übungen an den Geräten A1, A2, C5, D2, D5, E4, E5, F2, F2.1 und F2.E sinnvoll.
Gerne stellen Ihnen unsere Trainerinnen und Trainer Ihr individuelles Programm zusammen.

Foto Schwimmer: Pitopia, Scusi

Noch Fragen?

Die Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie in den FAQ

Oder kontaktieren Sie direkt Ihre Wunschfiliale